Baumschnitt im Baruther Haagland

Ende Februar fand der erste Baumschnitt auf der Streuobstwiese im Baruther Haagland statt. Drei Tage war das Team von „Äpfel und Konsorten“ im Einsatz.

Zunächst ging es darum, den Zustand der Bäume zu sondieren. Dabei wurden die alten und knorrigen Apfel-, Birnen- und Kirschbäume ebenso unter die Lupe genommen wie die Jungpflanzungen der letzten Jahre. Die Stürme der vergangenen Wochen haben vor allem dem alten Baumbestand sehr zugesetzt. Abgebrochene Äste lagen auf dem Boden zerstreut, teilweise wurden ganze Bäume entwurzelt.

Nach eingehender Sichtung der Lage entschieden die Baumpfleger, sich bei dem ersten Obstgehölzschnitt vor allem auf die jungen Bäume zu konzentrieren, die in den vergangenen Jahren von der Stadt im Rahmen von Ausgleichsmaßnahmen gepflanzt worden sind.

„Das Wichtigste ist, diesen Jungbäumen durch einen professionellen Schnitt ein optimales Wachstum zu ermöglichen, damit sie in Zukunft gut gedeihen und reichhaltig Früchte tragen können,“, kommentiert Jakob Schuckall, professioneller Baumpfleger und Vorstand von Äpfel und Konsorten.

Man nennt das übrigens „die Erziehung der Bäume“.

Nach drei Tagen war die erste „Erziehung“ abgeschlossen. Der Frühling kann also kommen  – und wir sind schon jetzt gespannt auf das Blütenmeer, das uns der Einsatz von Jakob Schuckall und seinem Team ab Ende April bescheren wird …

Im Herbst/Winterhalbjahr folgt dann der zweite Baumschnitt. Dann sind auch die alten Bäume dran.